ΓΝΩΘΙ ΣΑΥΤΟΝ oder Magazin zur Erfahrungsseelenkunde

Herausgegeben von: Karl Philipp Moritz, Karl Friedrich Pockels und Salomon Maimon
Digitale Edition herausgegeben von Sheila Dickson und Christof Wingertszahn


Startseite > Bandnavigation > Band: VIII, Stück: 3 (1791) >  An die Leser des Magazins zur Erfahrungsseelenkunde.

An die Leser des Magazins zur Erfahrungsseelenkunde.

Herr Salomon Maimon, dessen Werth als Denker von den ersten Philosophen Deutschlands schon anerkannt ist, hat sich zu der künftigen gemeinschaftlichen Herausgabe des Magazins zur Erfahrungsseelenkunde mit mir verbunden.

In den ersten acht Bänden dieses Magazins sind nun schon eine beträchtliche Anzahl Fakta gesammelt, welche dem Denker zu sehr wichtigen Reflexionen Veranlassung geben können, und mit deren Uebersicht der neunte Band anheben soll. Demohngeachtet aber werden die Fakta in diesem Magazin immer Hauptsache bleiben, denen das Raisonnement sich unterordnet; eigene Erfahrungen oder Beobachtungen zu andern, welche in Ansehung der Natur der menschlichen Seele merkwürdig sind, werden daher als Beiträge den Herausgebern vorzüglich willkommen seyn. Diejenigen aber welche dies Werk durch ihre Beiträge befördern und unterstützen wollen, werden ersucht, dieselben nach Berlin an die Myliussische Buchhandlung einzusenden. Da nun vorzüglich durch die fortgesetzte Uebersicht des Ganzen, und durch die fortgesetzte Sammlung von Beobachtungen und Erfahrungen dies Magazin immer wichtiger werden, und seinem Endzweck sich immer mehr nähern muβ, so wird auch bei dem Leser, dem diese Sache nicht gleichgültig ist, vorausgesetzt, daβ er mit dem Fortgange der Materie gleichen Schritt halte. Da in dieser Rücksicht aber der Besitz der ersten acht Bände für diejenigen, welche diese periodische Schrift von jetzt an mit halten wollen, nothwendig erfordert wird; so erbietet sich die Verlagshandlung denjenigen welche auf die Folge dieses Werks subscribiren, die ersten acht Bände wovon der Ladenpreis 10 Rthlr. ist, für 5 Rthlr. in Golde abzulassen.

Berlin, den 1sten März 1791.

Moritz.