ΓΝΩΘΙ ΣΑΥΤΟΝ oder Magazin zur Erfahrungsseelenkunde

Herausgegeben von: Karl Philipp Moritz, Karl Friedrich Pockels und Salomon Maimon
Digitale Edition herausgegeben von Sheila Dickson und Christof Wingertszahn


Projekt

Editionsgrundsätze

Orthographie und Interpunktion des Originals werden beibehalten, auch wenn sie darin uneinheitlich behandelt sind. Verbessert wird nur bei eindeutigen Druckfehlern. Die editorischen Eingriffe sind stets nachgewiesen.

Eigentümlichkeiten des Fraktursatzes (wie Unterschiede der s-Zeichen; Umlautschreibung mit ›e‹ über dem Vokal) werden nicht übernommen.

Zu Moritz’ Zeit war es üblich, bei mehrzeiligen Zitaten vor jeder Zeile Anführungsstriche zu setzen. Diese wiederholten Anführungsstriche des Originals werden stillschweigend getilgt.

Die Druckgestalt der Vorlagen (Absätze, Überschriften, Schriftgrade etc.) wird schematisiert wiedergegeben. Durch Sperrung, größeren Schriftgrad und Fettdruck in der Vorlage hervorgehobene Wörter werden fett wiedergegeben. Kursivdruck wird kursiv und Antiquaschrift fett und kursiv wiedergegeben.

Worteinfügungen der Herausgeber im edierten Text sind durch <Winkelklammern> markiert; Ergänzungen einzelner Buchstaben sind nur im Apparat nachgewiesen.

Seitenwechsel ist jeweils am Anfang der Seite durch eckige Klammern gekennzeichnet. Fußnoten im Druck werden am Schluss des jeweiligen Beitrages eingeblendet.

Magazin zur Erfahrungsseelenkunde I,3 Nachricht 1